Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite News & Events 2015 - Nachrichten Universität etabliert Beirat für forstwissenschaftliche Ausbildung
Artikelaktionen

Universität etabliert Beirat für forstwissenschaftliche Ausbildung

Im Januar 2015 tagte zum ersten Mal der Beirat für die forstwissenschaftliche Ausbildung der Universität Freiburg.

Universität etabliert Beirat für forstwissenschaftliche Ausbildung

Foto der Beiratsmitglieder: Petra Bauer (BaySF, AöR), Martin Redmann (UNIQUE), Dr. Harald Egidi (MULEWF- RLP) (1. Reihe v.l.n.r.); Matthias Schmitt (BDF), Ulrich Schraml (FVA) , Johannes Röhl (Wittgenstein-Berleburg‘sche Rentkammer) (2. Reihe v.l.n.r.);

Die Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen etabliert den Beirat, um  die Anforderungen der Arbeitsmärkte in der forstwissenschaftlichen Ausbildung optimal zu berücksichtigen und damit den Absolventen und Absolventinnen die bestmöglichen Chancen für ihre berufliche Zukunft zu bieten.

Die forstwissenschaftlichen Studiengänge der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen der Universität Freiburg sind, wie die Studierendenzahlen belegen,  stark nachgefragt. Im Bachelorstudiengang „Waldwirtschaft und Umwelt“  haben in den vergangenen Jahren durchschnittlich mehr als 100 Studierende zum Wintersemester das Studium aufgenommen, im Masterstudiengang „Forstwissenschaften/Forest Sciences“  waren es durchschnittlich mehr als 50 pro Jahr. Der Arbeitsmarkt für die Absolventen/innen dieser Studiengänge ist nicht nur hinsichtlich der möglichen Anforderungsprofile sehr vielfältig, sondern unterliegt auch einer hohen Dynamik. Dies wird zum Beispiel an der in jüngerer Zeit erheblich gestiegenen Nachfrage nach Mitarbeitern in den Landesforstverwaltungen und -forstbetrieben sowie Dienstleistungsunternehmen sichtbar. Dies hat unter anderem eine Diskussion über die Kompetenzen von Absolventen/innen forstwissenschaftlicher Studiengänge angestoßen.

Der neu etablierte Beirat soll die Fakultät darin unterstützen, die Inhalte der forstwissenschaftlichen Studiengänge auf ihre Relevanz für mögliche Berufsfelder zu überprüfen und mögliche zukünftige Entwicklungen am Arbeitsmarkt einzuschätzen. Gleichzeitig sollen mithilfe der Mitglieder des Beirats Allianzen entwickelt werden, um in der Konkurrenz um die besten Köpfe auch in Zukunft hervorragende Studenten/innen für forstwissenschaftliche Studiengänge und Berufsfelder zu gewinnen.

Die Mitglieder des Beirats repräsentieren unterschiedliche Berufsfelder für Absolventen/innen forstwissenschaftlicher Studiengänge. Diese umfassen den klassischen forstlichen Bereich der privaten und öffentlichen Forstbetriebe, sowie Tätigkeiten in Consulting-Unternehmen oder Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit. Viele von ihnen beschäftigen sich auch von Berufs wegen oder ehrenamtlich mit der forstlichen Ausbildung.  Die Mitglieder des Beirats sind: Frau Petra Bauer, Bayerische Staatsforsten AöR, Dr. Harald Egidi, Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten Rheinland-Pfalz, Dr. Elisabeth Hoch, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, Herr Martin Redmann, UNIQUE forestry and land use, Forstpräsident Max Reger, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, Johannes Röhl, Wittgenstein-Berleburg‘ sche Rentkammer, Matthias Schmitt, Bund Deutscher Forstleute und Prof. Ulrich Schraml, Forstliche Versuchsanstalt Baden-Württemberg.

Beim konstituierenden Treffen des Beirats gab es große Übereinstimmung bei der Identifizierung möglicher Handlungsfelder. Zur weiteren Konkretisierung wird im Laufe des Jahres ein Workshop mit dem Beirat und Mitgliedern der Fakultät stattfinden.

 

Benutzerspezifische Werkzeuge