Sie sind hier: Startseite News & Events MEG-Studierende aus Freiburg als …

MEG-Studierende aus Freiburg als Finalisten bei den Vereinten Nationen in New York (11.09.2018)

Freiburger Studierende haben das Globale Finale des Hult-Prizes erreicht und werden ihr Start-up Noor Medical am 15. September 2018 vor den Vereinten Nationen in New York präsentieren. Laila Berning (Deutschland), Andrew Bonneau (USA), Federico Castillejo (Kolumbien) und Saji Zagi (Palästina) sind die vier Köpfe hinter der Erfolgsgeschichte. Sie haben sich 2016 im Masterstudiengang Environmental Governance (MEG) kennengelernt und gemeinsam das Start-up gegründet. Ihre Vision ist es, Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern durch die Entwicklung von medizinischen Geräten, die unabhängig von einer permanenten Stromversorgung funktionieren, verbesserten Zugang zur Gesundheitsversorgung zu ermöglichen.

Die Ideen von Noor Medical überzeugen. Beim regionalen Hult Prize Wettbewerb in Tunis belegte das Team im März den ersten Platz und qualifizierte sich damit für die Teilnahme am weltberühmten Hult Business Accelerator Wettbewerb im Ashridge Castle in London. Dort ist Medical Noor angetreten gegen 42 hochkarätige Teams, die aus über 150.000 internationalen Bewerbungen ausgewählt wurden und wieder landete das Team ganz vorne. Zusammen mit fünf weiteren Teams wurden sie für die Endrunde bei den Vereinten Nationen nominiert. Das Preisgeld für den Gesamtsieger beträgt 1 Million USD.

Der Hult-Preis, eine Partnerschaft zwischen der Hult International Business School, der United Nations Foundation und der Clinton Global Initiative, wurde 2010 ins Leben gerufen und hat sich zur weltweit größten und renommiertesten Start-up-Veranstaltung im Bereich Social Impact Entrepreneurship entwickelt. Jährlich sind studentische Teams von Universitäten weltweit aufgerufen, Geschäftsideen zu entwickeln, die zur Lösung von Umweltproblemen und humanitären Krisen beitragen. Die Herausforderung 2018 des Hult-Preises besteht darin, "die Kraft der Energie zu nutzen, um das Leben von 10 Millionen Menschen bis 2025 zu verändern", wobei Lösungen gleichzeitig die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung beeinflussen sollen.

Das Start-up Noor Medical beschäftigt sich mit der Entwicklung von marktorientierten und nachhaltigen Geräten, die durch die Nutzung verschiedener Energiequellen sterile Operationen auch in Regionen ermöglichen, in denen Strom gar nicht oder nur mit Unterbrechungen zur Verfügung steht. Damit passt die von Medical Noor entwickelte Hybriclave™- Technologie hervorragend zum Motto der Hult-Prize Ausschreibung, das auf innovative Lösungen durch die Nutzung von Energie abzielt. Mit Hilfe von Experten aus der ganzen Welt, die den Start-up Teams in London als Mentoren zur Seite gestanden haben, hat Noor Medical ein Geschäftsmodell entwickelt welches auf weltweite, skalierbare positive Auswirkungen im Gesundheitssektor hinzielt.

Mit seiner Geschäftsidee konnte Noor Medical nicht nur die Jury des Hult Prize überzeugen. Auch Unternehmen, die im Bereich medizinische Produkte tätig sind, sind bereits eingestiegen. Noor Medical arbeitet zusammen mit Riders for Health, einem weltweit führenden Unternehmen für die Lieferung von medizinischen Produkten in ländlichen Gebieten und Aesculap, einem Tochterunternehmen von BBraun, dem weltweit größten Hersteller von chirurgischen Instrumenten. In der Forschung zu innovativen marktorientierten Gesundheitslösungen kooperiert das Team mit dem Schumpeter Center für Unternehmertum und Innovation und dem Ensign College für öffentliche Gesundheit in Kpong, Ghana. Für die Realisierung von Feldversuchen in Afrika und zur Durchführung von Markforschung erhielt Noor Medical großzügige finanzielle Unterstützung von der Neuen Universitätsstiftung Freiburg und der Maria Ladenburger-Stiftung sowie vom Lehrstuhl für Environmental Governance. Darüber hinaus wird Noor Medical bei den Feldversuchen vom Institut für Infektionsprävention und Krankenhaus Epidemiologie des Universitätsklinikums Freiburg unterstützt.

Die Erfolgsgeschichte von Noor Medical gäbe es nicht ohne den Masterstudiengang Environmental Governance (MEG). Der bereits im Jahr 2005 an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ins Leben gerufene, englischsprachige Studiengang füllt mit seiner interdisziplinären Ausrichtung eine strategische Lücke zwischen den politikwissenschaftlich, betriebswirtschaftlich oder juristisch ausgerichteten Governance- Programmen auf der einen und den naturwissenschaftlich-technisch orientierten Umweltmanagement- Programmen auf der anderen Seite. Ziel des Studiengangs ist es, die Studierenden in die Lage zu versetzen, problematische Mensch-Umwelt-Beziehungen zu erkennen, zu verstehen und über die Gestaltung von Aushandlungsprozessen zwischen Markt, Staat und Zivilgesellschaft mit dem Ziel der nachhaltigen Entwicklung zu koordinieren - in einer repräsentativen, universellen Perspektive von der lokalen bis zur globalen Ebene. Das Alumni-Netzwerk umfasst mittlerweile mehr als 390 MEG-Absolventen aus über 90 verschiedenen Ländern, die in internationalen Organisationen, nationalen Verwaltungen, multinationalen Konzernen und mittelständischen Unternehmen oder in Wissenschafts- und Forschungszentren in den Themenfeldern Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit arbeiten – wenn sie nicht gerade Start-Ups gründen.

Weitere Informationen:
● Hult-Prize: http://www.hultprize.org/
● Noor Medical: www.noor-med.com und auf Twitter: twitter.com/noor_medical
● Master of Environmental Governance programme: www.meg.uni-freiburg.de

Kontakt:
Mit Bezug zu “Noor Medical”: Laila Berning, laila.berning@noor-med.com
Mit Bezug zu MSc “Environmental Governance”: Prof. Dr. Heiner Schanz, heiner.schanz@envgov.unifreiburg.de

MEG-student team presenting as finalist at the United Nations in New York
A team of MSc Environmental Governance (MEG) students advanced to the Global Final of the Hult-Prize and are invited to present their start-up Noor Medical at the United Nations headquarters in New York City on September 15th 2018.
The team, led by Laila Berning (Germany), Andrew Bonneau (USA), Federico Castillejo (Colombia) and Saji Zagha (Palestine), competed from the 22nd of August to the 1st of September against 42 other teams at the world-renowned Hult Business Accelerator at the Ashridge Castle, outside of London in the United Kingdom. The experience pitted Noor Medical against teams from such prestigious universities as the University of Oxford, Duke University, the University of Pennsylvania, University College London and UNC Chapel Hill. Noor Medical ranked first during the final pitch event and advanced to present their startup with five others teams at the United Nations competing for the final 1 million USD prize in seed capital.
The Hult Prize, a partnership between the Hult International Business School, the United Nations Foundation, and the Clinton Global Initiative, was established in 2010 and has become the world’s largest and most prestigious start-up event in the field of social impact centered entrepreneurship. The Hult Prize challenge 2018 is to “harness the power of energy to transform the lives of 10 million people by 2025”, with solutions concurrently tasked with impacting the United Nations Sustainable Development Goals.
The 42 university teams for the Hult Business Accelerator were selected in regional and national events from over 150.000 global applicants. The successful journey of the Noor Medical team began on the 17th of March at the Hult Prize Regionals in Tunis when they already won first place against 33 international student teams from prestigious international universities and business schools with their startup.
Noor Medical is a new venture dedicated to developing market-based ecosystems of care for safe surgery. Noor Medical’s HybriclaveTM technology fits well within the competitions focus on innovative energy solutions. It can utilize solar thermal, thermal and electricity energy inputs to provide critical medical instrument sterilization for rural and off-grid medical clinics. With guidance from experts from around the world who have participated as mentors to Hult Prize finalist teams in London this summer, Noor Medical has developed a business model designed for impact at scale.
Noor Medical is partnered with Riders for Health, a world leader in medical supply delivery to rural locations, and Aesculap, a division of BBraun, one of the largest surgical instrument manufacturers in the world. Furthermore, they partner with the Schumpeter Center for Entrepreneurship and Innovation and Ensign College of Public Health in Kpong, Ghana for continuing research into innovative market-based healthcare solutions.
Noor Medical received generous financial support from “Neue Universitätsstiftung” and “Maria-Ladenburger Stiftung” for carrying out field trials in Africa, as well as from the Chair of Environmental Governance to carry out market research. Furthermore, Noor Medical is supported during their field trials by the Institute for Infection Prevention and Hospital Epidemiology.
The M.Sc. Environmental Governance (MEG) at the University of Freiburg is dedicated to train on academic grounds “sustainability designers” (leaders with innovative ideas about environmental governance arrangements beyond the traditional functional, structural and territorial boundaries) and “sustainability facilitators” (leaders who embrace and understand these ideas, and are capable of finding ways to implement them in organisations, enterprises and administrations in a context-sensitive manner) - for any development, at any scale from local to global, and in any context worldwide. At its establishment in 2005 MEG was one of the first academic programs globally of its kind. Currently more than 390 MEG graduates from more than 90 different countries work with international and national organizations and administrations (e.g. IUCN, World Bank, GIZ, national ministries, NGOs), multinational companies and SMEs committed to sustainability as a central strategic advantage (e.g., industry, utilities, banks, consultancies) as well as science and research centers – if they do not found start-ups.
Further information:
● Hult-Prize: http://www.hultprize.org/
● Noor Medical: www.noor-med.comand on Twitter: twitter.com/noor_medical
● Master of Environmental Governance programme: www.meg.uni-freiburg.de
Contact:
With reference to “Noor Medical”: Laila Berning, laila.berning@noor-med.com
With reference to MSc “Environmental Governance”: Prof. Dr. Heiner Schanz, heiner.schanz@envgov.uni-freiburg.de